Zu Ostern in die Ewige Stadt
Rom und seine Meisterwerke erleben

Den Petersplatz schuf Bernini im Auftrag Papst Alexanders VII. zwischen 1656 und 1667. Foto: Eichler
Den Petersplatz schuf Bernini im Auftrag Papst Alexanders VII. zwischen 1656 und 1667.Foto: Eichler

Seine Werke sind überaus spektakulär. Ob „Apoll und Daphne“ in der Villa Borghese oder „Die Verzückung der Heiligen Theresa“ in der Kirche Santa Maria della Vittoria - mit fotografischer Tiefenschärfe und chirurgischer Präzision erweckte Gian Lorenzo Bernini Leben, Leidenschaft und Ekstase aus kaltem Carrara-Marmor. In einer Art und Weise, die jeden entzückt, der diese überlebensgroßen Skulpturen zu sehen bekommt.

Reisewetter Rom

Ein weiteres Meisterwerk steht mitten auf der Piazza Navona: der Vier-Ströme-Brunnen. Um einen Obelisken lagern vier riesige Männerfiguren auf Felsabsätzen. Sie personifizieren die Ströme der damals bekannten und von der Kirche beherrschten vier Kontinente - Donau für Europa, Nil für Afrika, Ganges für Asien und Rio de la Plata für Amerika.

Weltberühmt: das Oval des Petersplatzes

Berninis monumentalste Hinterlassenschaften freilich sind das weltberühmte Oval des Petersplatzes, den der Künstler zwischen 1656 und 1667 erbaute. Und seine gigantischen Arbeiten im Petersdom. Der kolossale Baldachin über dem Papstaltar etwa, den er aus mehr als 100 Tonnen Bronze schuf. Sowie der ebenfalls riesige Kathedra-Altar in der Apsis, auf dem die vier Kirchenväter den „Heiligen Stuhl“ tragen und vom Heiligen Geist überstrahlt werden, den die Taube im Alabasterfenster symbolisiert.

Reisewetter Rom

Ein Dutzend herausragender Bauten, mehr als fünfzig meisterhafte Skulpturen und Plastiken - die Liste grandioser Werke Berninis ist lang und verschaffte ihm schon zu Lebzeiten den Ruf eines Allround-Genies. In 50 Schaffensjahren war er für fünf Päpste tätig und prägte mit seiner Kunst nicht nur maßgeblich die Hauptstadt des Kirchenstaates, sondern das gesamteuropäische Barockzeitalter. Als er 1680 in Rom starb, wurde er in der Kirche Santa Maria della Maggiore beigesetzt. In einem Grab übrigens, das an Schlichtheit nicht zu übertreffen ist.

Reise-Info: Italienische Zentrale für Tourismus Enit, Telefon 069/237434 Pauschal: Dr. Tigges bietet die Studienreise „Eine Woche in der ewigen Stadt“ ab 1245 Euro an. Auf den Spuren der Illuminati: Bis auf die Villa Borghese sind alle beschriebenen Orte auch Schauplätze im weltbekannten Vatikan-Thriller von Dan Brown.

Ekkehart Eichler, vom 21.03.2013 08:00 Uhr
  Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Jetzt bewerten!
          1
Kommentare (0)
  • » Kommentare anzeigen
  • » Kommentar schreiben
Autor *
E-Mail * (wird nicht veröffentlicht)
Betreff *
Ihr Kommentar *
* Pflichtfelder
Ausgewählte Hoteladressen