Guide Michelin und Gault Millau
Gut essen ist sexy: In Südtirol funkeln noch mehr Sterne

Bei diesen kulinarischen Leckerbissen läuft einem das Wasser im Mund zusammen! Norbert Niederkofler balanciert die Köstlichkeiten freudestrahlend. Wozu er allen Grund hat. Wurde der Geschmackvolle ... Foto: St. Hubertus/Hotel Rosa Alpina
Bei diesen kulinarischen Leckerbissen läuft einem das Wasser im Mund zusammen! Norbert Niederkofler balanciert die Köstlichkeiten freudestrahlend. Wozu er allen Grund hat. Wurde der Geschmackvolle ...Foto: St. Hubertus/Hotel Rosa Alpina

In Südtirol weiß man zu genießen und genießen zu lassen. Diese Lebenseinstellung beschert Südtirols Köchen im diesjährigen Guide Michelin insgesamt 20 Sterne. Der Gault Millau Südtirol stellt heuer gar das beste Zeugnis seit Erscheinen aus: 111 Hauben bei 13 Neueinsteigern. Und der Weinführer Gambero Rosso hat die Anzahl der Drei-Gläser-Weine für Südtirol auf 26 erhöht.

So wird das Wetter in Südtirol

Neuer Star am Südtiroler Kulinarik-Himmel

Reimund Brunner von der Anna Stuben im Grödnerhof gehört ab sofort zu Südtirols Sterneköchen. In seinen Gerichten bevorzugt der Chefkoch einheimische und regionale Produkte. Die Johannesstube im Hotel Engel in Welschnofen musste hingegen ihren Stern abgeben, da der Koch das Hotel verlassen hat. Somit sind in Südtirol 17 Restaurants mit insgesamt 20 Michelin-Sternen ausgezeichnet. Zu den Zwei-Sterne-Köchen zählen Norbert Niederkofler vom St. Hubertus im Hotel Rosa Alpina in St. Kassian, Gerhard Wieser von der Trenkerstube im Hotel Castel in Dorf Tirol, und Martin Obermarzoner mit seinem Restaurant Jasmin in Klausen.

Gault Millau: 20 Restaurants sind noch besser geworden

Laut Gault Millau haben sich insgesamt 20 Südtiroler Restaurants im Vergleich zum Vorjahr verbessert. Das Restaurant Sissi in Meran und das Kuppelrain in Kastelbell erhielten sogar eine dritte Haube. Bestätigt wurden zudem die vier Hauben des Restaurants St. Hubertus im Hotel Rosa Alpina in St. Kassian – die Höchstnote des Gault Millau.

Auch Service und Ambiente werden in Südtirol besonders gelobt: Das Restaurant im Hotel Castel Fragsburg erhielt die Auszeichnung für den besten Service und das auf 2000 Metern gelegene Chalet Gerard wurde für sein Ambiente ausgezeichnet.

„Südtirol ist das einzige Land, in dem es gastronomisch kontinuierlich bergauf geht“, resümiert Karl Hohenlohe, Herausgeber des Gault Millau die positive Entwicklung. Dies führt er nicht zuletzt auf die Symbiose von alpinen und mediterranen Einflüssen zurück: „Südtirol hat wenig Konkurrenz, wenn es um gelungene Verbindungen zwischen herausragenden Grundprodukten, einheimischen Spezialitäten sowie das richtige Gespür geht, dieses gekonnt zu verarbeiten“, so der Gourmet-Kritiker abschließend.

Weinführer Gambero Rosso - Weißweine sind die Gewinner

Der renommierteste Weinführer Italiens, der Gambero Rosso, hat 26 Südtiroler Weine mit „Drei Gläsern“, der Höchstnote des Führers geehrt. Dabei sind die Weißweine die eindeutigen Gewinner. 18 sind es insgesamt, vor allem Rieslinge und Weißburgunder.

So wird das Wetter in Südtirol

Unter den Rotweinen dominieren die Sorten Vernatsch und Lagrein. Zwei Vernatsch sind das erste Mal dabei: Der St. Magdalener Antheus 2011 vom Weingut Waldgries in Bozen und der Meraner Schickenburg 2011 von der Kellerei Meran. Bei den Süßweinen hält – wie bereits in den vergangenen Jahren – der Südtiroler Goldmuskateller Passito Serenade 2009 der Kellerei Kaltern die Stellung.

Daniela Eichert, vom 21.11.2012 02:04 Uhr
  Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Jetzt bewerten!
          0
Kommentare (0)
  • » Kommentare anzeigen
  • » Kommentar schreiben
Autor *
E-Mail * (wird nicht veröffentlicht)
Betreff *
Ihr Kommentar *
* Pflichtfelder