Geysir, Gullfoss und Thingvellir
Im Goldenen Kreis: Island für Anfänger

Thingvellir ist das isländische Nationalheiligtum. Hier trafen sich im Jahre 930 zum ersten Mal die freien Männer des Landes zum Urparlament. Foto: Ekkehart Eichler
Thingvellir ist das isländische Nationalheiligtum. Hier trafen sich im Jahre 930 zum ersten Mal die freien Männer des Landes zum Urparlament.Foto: Ekkehart Eichler

Auf das „Butterfass“ ist Verlass. Erst blubbert das blassblaue Wasser in seinem kleinen Quell-Pool. Dann wölbt es sich plötzlich zur Blase, schießt daraus eruptiv als kochend heiße Säule bis zu 20 Meter hoch in den postkartenblauen Himmel und fällt Sekundenbruchteile später saft- und kraftlos wieder zusammen. Ein bildschönes Schauspiel, das sich alle fünf bis sechs Minuten wiederholt.

So wird das Wetter auf Island

Vom geothermalen Hochtemperaturgebiet mit seinen Geysiren ist es nur ein Katzensprung bis zum zweiten fabelhaften Naturspektakel: dem Gullfoss. Gleich auf den ersten Panoramablick verzaubert der „Goldene Wasserfall“ jeden Besucher mit seiner königlichen Schönheit. Die von Gletscher-Schmelzwasser gespeiste Hvita donnert hier über zwei gegeneinander versetzte Stufen hinab in eine schmale Kluft - mit unbeschreiblicher Urgewalt.

Werden Sie Fan auf Facebook: http://www.facebook.com/fernwehaktuell

Die dritte Top-Attraktion auf dem „Golden Circle“ ist das Nationalheiligtum Thingvellir. Hier trafen sich im Jahre 930 zum ersten Mal die freien Männer des Landes zum Urparlament. Und befanden zu einer Zeit, als das übrige Europa noch tief in Mittelalter und Feudalherrschaft steckte, über alle Fragen des Landes in freier Selbstbestimmung. Außerdem: Direkt unter der „Allmännerschlucht“ treffen zwei Kontinentalplatten aufeinander, die sich noch heute mit ein bis zwei Zentimetern per anno voneinander entfernen – auch tektonisch also ein durchaus faszinierender Platz.

Anreise: Zum Beispiel mit LH ab Berlin, Düsseldorf, Hamburg nach Keflavik ab 316 Euro; Iceland Express fliegt von Berlin und Köln ab 228 Euro.

Touren ab Reykjavik: Tagesausflüge Golden Circle (zirka achteinhalb Stunden) kosten 63 Euro zum Beispiel bei Viator; www.viatorcom.de.

Informationen: www.visiticeland.comwww.tui-wolters.de.

Ekkehart Eichler, vom 30.01.2013 04:03 Uhr
  Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Jetzt bewerten!
          1
Kommentare (2)
  • » Kommentare anzeigen
  • » Kommentar schreiben
Anzeigen
JAN
30.
21:22 Uhr, geschrieben von Rüdiger
Gullfoss
Ein kleiner Hinweis: Der Wasserfall heißt Gullfoss, nicht wie hier geschrieben Gulfoss. Das ist im Isländischen ein großer Unterschied, da ein doppeltes l völlig anders, nämlich als tl ausgesprochen wird. Allen die eine Tour durch Island planen möchte ich raten das Freibad am Myvatn zu besuchen. Es ist viel schöner als die blaue Lagune und längst nicht so touristisch.
1
Kommentar bewerten
JAN
30.
10:47 Uhr, geschrieben von Hamerl
Islandreisen
Ich war 2011 im September in Island. Das war eine super Zeit. Da dieser Monat bereits Nebensaison ist, sind die Touristen im Golden Circle geringer. Die Chance auf ruhige Minuten allein sind sehr groß. Das Wetter ist zu dieser Zeit angenehm. Empfehlenswert ist beim Kerid-Krater diesen an der Kante zu besteigen und sich auf der gegenüberliegenden Seite hinzusetzen und anzusehen und die Natur und Stille zu genießen. Einzig die Geysire sind etwas überlaufen. Aber wenn man sich einen guten Platz am Butterfass ergattert hat wird man fürs Warten belohnt. Thingvellir ist einfach klasse, Natur pur und im Herbst wie ein American Summer...
2
Kommentar bewerten