Kreative Zwischennutzung
Der Trend geht zum Tageszimmer

Warum nicht im Hotel arbeiten? Für Geschäftsreisende bieten sich Tageszimmer an, zum Beispiel zwischen zwei Terminen in einer Stadt. Foto: dpa
Warum nicht im Hotel arbeiten? Für Geschäftsreisende bieten sich Tageszimmer an, zum Beispiel zwischen zwei Terminen in einer Stadt.Foto: dpa

Das Verhalten der meisten Reisenden stellt die Hoteliers vor eine Herausforderung. Die Gäste reisen in der Regel morgens ab, die nächsten folgen erst am Abend. Über den Tag stehen viele Zimmer leer und verursachen weiter Kosten.

Die Lösung: die Räumlichkeiten nur für einige Stunden anbieten, als Tageszimmer. Die Hotels gehen dabei mit dem Preis oft kräftig nach unten. Die Idee ist nicht neu. Dennoch sieht die Hotelbranche eine neue Einnahmequelle. Und Vermittler im Internet wie Dayuse.com, Between9and5.com und Byhors.com haben sich auf Tageszimmer spezialisiert. Denn es gibt viele Gründe, sich am Tag in ein Hotel zurückzuziehen.

1. Die Zwischenlandung

Stundenlang herumsitzen am Gate? Das muss nicht sein. Flughafenhotels sind eine Alternative. Am Frankfurter Flughafen ist im Airport-Hotel "Steigenberger" ein Zimmer zwischen 7.00 und 18.00 Uhr für 99 Euro zu bekommen. Eine S-Bahn-Station weiter kann im Lindner-Hotel beim Frankfurter Stadion von 10.00 bis 18.00 Uhr für 59 Euro statt 150 Euro ein Aufenthalt gebucht werden.

2. Die Geschäftsreise

Geschäftsleute haben verschiedenste Gründe, sich in einem Hotelzimmer einzuquartieren, ohne die Nacht dort zu verbringen. Sie wollen zum Beispiel vor dem nächsten Termin duschen und neue Klamotten anziehen. "An bestimmten Standorten ist die Tagesvermietung schon länger ein Thema für bestimmte Berufsgruppen, zum Beispiel Zug- oder Flugbegleiter", erklärt Eike Kraft von der Accor-Hotelgruppe.

3. Der besondere Moment

Das Tageszimmer umweht ein mehrdeutiger Ruf. Sein originärer Zweck dürfte weiter eine Rolle spielen. Jedenfalls ist die Anonymität ein Argument. Doch das Tageszimmer spielt auch eine Rolle im rein touristischen Geschäft. Paare werden zum Beispiel mit dem privaten Mittagessen auf der Hotelterrasse umworben. Reisegruppen auf Shopping-Tour können eine Entspannungspause samt Schwimmbad und Sauna einlegen. Auch für den Kurzurlaub ohne Übernachtung gibt es schon eine englische Wortschöpfung: "Daycation", eine Mischung aus "Day" (Tag) und "Vacation" (Urlaub).

4. Alternative am Abreisetag

Wer am Abreisetag spät nach Hause fliegt, muss den Tag samt Gepäck irgendwo verbringen, zum Beispiel in der Lobby, in einem Restaurant oder am Flughafen. Das ist ermüdend. Mit dem Tageszimmer lässt sich der Aufenthalt im Hotel verlängern und angenehmer gestalten. Gerade bei Interkontinentalflügen kann es angenehm sein, vor dem Start die Füße noch so lange wie möglich hochzulegen. Dayuse.com zum Beispiel vermittelt Tageszimmer in 18 Ländern weltweit.

5. Bezahlbarer Luxus

Tageszimmer sind deutlich günstiger als die Übernachtung - teils bis zu 75 Prozent. So wird auch die Nobelherberge mit ihrem prächtigen Spa- und Fitnessbereich oder die Suite mit Whirlpool bezahlbar. Das Fünf-Sterne-Haus "Villa Kennedy" in Frankfurt am Main bietet das Zimmer von 10.00 bis 17.00 Uhr über www.dayuse.com für 195 Euro statt 395 Euro pro Nacht an. Eine Idee für den Valentinstag?

Mehr als 200 Hotels in Deutschland nutzen die Dienste von Dayuse.com. Stefanie Heckel vom Deutschen Hotel- und Gaststättenverband vermutet, dass das Geschäft mit den Tageszimmern weiter wachsen wird. Die Gründe seien sowohl der steigende Kostendruck auf Hotelseite als auch die wachsende Gästemobilität bei sinkenden Reisebudgets.

dpa, vom 19.03.2017 13:17 Uhr
  Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Jetzt bewerten!
          0
Kommentare (0)
  • » Kommentare anzeigen
  • » Kommentar schreiben
Autor *
E-Mail * (wird nicht veröffentlicht)
Betreff *
Ihr Kommentar *
* Pflichtfelder